Skip to main content

Aquarium – Unterwasserwelt für das Zuhause

Die Überlegung sich ein Aquarium zu kaufen, kann viele verschiedene Gründe haben. Ob aus Faszination für die Unterwasserwelt, aus dem Wunsch sich ein kleines bisschen Urlaub in die eigenen vier Wände zu holen oder aus dem Gedanken heraus ein sozusagen mit Leben gefülltes Dekorationsobjekt zu erwerben, die Anschaffung eines solchen Biotops muss im Vorhinein gut durchdacht sein.

 

Was ist beim Kauf zu beachten?

Je nachdem wie viel Platz zur Verfügung steht, gilt es ein Aquarium in der richtigen Form und Größe auszuwählen. Ist der passende Standort gefunden, kann das Wunschaquarium ausgewählt werden: in rechteckiger, mehreckiger, quadratischer oder auch runder Form. Der Standort sollte keine direkte Sonnenbestrahlung zulassen, da es sonst zu starker Algenbildung kommen kann. Größentechnisch ist die Auswahl immens: es sind Minibecken mit 15 Liter über 50 Liter bis hin zu 200 Liter oder mehr Fassungsvermögen erhältlich. Kleine Becken gelten als pflegeintensiver als größere.

Die Auswahl der richtigen Beckengröße hängt unter anderem von den zukünftigen Bewohnern ab.
Es empfiehlt sich eine ausführliche Beratung in einem Fachhandel in Anspruch zu nehmen.

Unterschiedliche Aquarientypen

Nanoaquarien umfassen 10 bis 50 Liter Wasser und eignen sich als Lebensraum für eine kleine Anzahl an Fischen oder auch Garnelen. Aufgrund ihres geringen Platzbedarfes sind sie besonders bei Einsteigern in die Aquaristik beliebt.

Gesellschaftsaquarien bieten unterschiedlichen Fisch- und Pflanzenarten ein Zuhause. Wichtig ist darauf zu achten, dass sich die Arten untereinander vertragen und genügend Platz haben, um sich zu entwickeln. Diese Art bietet den Vorteil, dass eine bunte Unterwasserwelt entstehen kann durch zahlreiche verschiedene Bewohner.

Lebt nur eine bestimmte Fischart im Becken, spricht man von einem Artenbecken.
Auch Kontinentalbecken sind beliebt. In diesen leben Bewohner eines bestimmten Kontinents zusammen.

Je nach natürlichem Lebensraum der Bewohner eines Aquariums wird zudem zwischen Süß- und Salzwasseraquarien unterschieden. Letztere eignen sich eher für bereits erfahrene Aquaristen, denn sie bieten einen Lebensraum für Fische, die üblicherweise in beispielsweise Korallenriffen beheimatet sind.

 

Das richtige Zubehör

Neben der Auswahl des passenden Beckens für das eigene Zuhause darf auch ein gewisses Grundzubehör beim Aquarium kaufen nicht fehlen. Unentbehrlich ist ein passender Unterschrank, im Falle das Becken ist freistehend und wird nicht in einen bereits vorhandenen Schrank eingefügt. Auch eine Abdeckung ist sinnvoll, gerade dann, wenn springende Fischarten im Becken leben.

Zur Beleuchtung des Beckens empfehlen sich LED-Lampen, die stromsparend sind. Um einen natürlichen Tag- und Nachtrhythmus nachempfinden zu können, ist eine Zeitschaltuhr für die Beleuchtung empfehlenswert.

Um das Wasser für die jeweiligen Bewohner in der richtigen Temperatur halten zu können, wird zudem ein Thermometer sowie ein Heizstab benötigt.

Ein Filter sorgt für die ständige Säuberung des Wassers im Becken und mithilfe einer Wasserpumpe bleibt dieses in Bewegung. Von Zeit zu Zeit muss das Wasser gewechselt werden, wofür Schläuche und Eimer benötigt werden.

Nicht zu vergessen sind natürlich artgerechtes Futter für die Aquariumsbewohner und Düngemittel für die Pflanzen.

 

Aquaristik als Hobby

Fische gelten generell als vergleichsweise pflegeleichte Haustiere. Dennoch erfordert ein solches Biotop durchaus Pflege und Geduld, besonders in der Anfangszeit. Fischarten und Pflanzen müssen aufeinander abgestimmt werden. Eine regelmäßige Kontrolle der Wasserqualität ist nötig ebenso wie die gründliche Reinigung der Scheiben und des Bodens.

Bei richtiger Pflege kann ein Aquarium viel Freude bereiten. Es bietet zahlreiche verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten durch eine große Auswahl an verfügbaren Dekorationsartikeln wie Häuschen oder Höhlen für Fische, bunte Steine oder kleine Statuen. Ob bunt oder eher schlicht gestaltet, ein Fischbecken kann problemlos der Umgebung in den eigenen vier Wänden angepasst werden.

Da sowohl Fische als auch Pflanzen keine Geräusche produzieren, ist ein Aquarium kaufen empfehlenswert, um eine gewisse Ruhe in den Raum zu bringen.

Was ist ein Aquarium?

Ein gutes Aquarium stellt im Idealfall ein kleines, in sich abgeschlossenes (Mikro-) Ökosystem dar. Viele
Abläufe, die auch in der Natur geschehen, laufen auch in einem Aquarium ab, aber eben in einem viel kleineren Massstab wie in der Natur. Ein solches Mikroökosystem zu Hause nachzubilden soll das Ziel je des Aquarianers sein.

 

Was ist ein Aquarium nicht?

Einige Einsteiger legen sich ein Aquarium zu, weil es gerade „In“ ist, aus Profilierungssucht, zum Angeben
oder auch, um „auch einmal“ etwas lebendiges im Haus zu haben. Auch wenn ein Aquarium nicht soviel
Aufmerksamkeit wie zum Beispiel ein Hund braucht, so übernimmt der Einsteiger eine grosse Verantwortung den Lebewesen im Aquarium gegenüber und muss sich genügend Zeit für sein Aquarium nehmen können.

Nötige Eigenschaften eines Aquaristikers

Lustiger Angler

Ein Aquaristiker braucht vor allem Geduld, Geduld und nochmals Geduld. Dazu viel Zeit für die Pflege des Aquariums sowie die Bereitschaft, sich eingehend in die Materie „Aquaristik“ einzuarbeiten. Nicht zu vergessen die finanziellen Mittel, um ein Aquariumerfolgreich betreiben zu können (Initialkosten, der Kauf des Aquariums und Zubehörs, Strom-, Wasser-, Futter-, Düngerkosten und sonstiges Zubehör).

Quelle: http://www.aquaristikfibel.ch

Komplettset oder alles einzeln kaufen ?

Eine wichtige Frage, deren Antwort man sich reichlich überlegen muss. Ein Komplettset besteht normalerweise aus dem Aquarienglas, dem Möbel, der Abdeckung inklusive
Beleuchtung und einem Filter. Der Vorteil liegt auf der Hand : man muss sich nicht alles mühsam zusammensuchen, nachteilig an den Komplettsets ist oft die beschränkte Auswahl. Wenn man sich alles einzeln zusammen kauft, hat man fast unbegrenzte Möglichkeiten in der Auswahl, kann aber eine falsche Wahl treffen oder einiges falsch einkaufen. Deshalb habe ich euch hier mal 4 Modelle für den Start heraus gesucht. Für den Anfang ist es mehr als ausreichend.

Aquarien für Anfänger

AquaSzut 112 Liter

179,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen *
Tetra AquaArt

169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen *
Aquael 105 Liter

139,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen *
Tetra Starter 54 Liter

59,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen *
Aquarium kaufen fragen auf google

1. Wo Aquarium kaufen ?

Es gibt viele Möglichkeiten ein Aquarium zu erwerben. Es gibt 2 Wege die hier in diesem Fall nach Rom führen.

Der Weg in den Fachhandel

Der ist für die meisten Neulinge dann doch eher der beste weg um an Zubehör und Fische zu kommen. Man kann sich inspirieren lassen von zahlreichen Muster Aquarien, und bekommt dazu noch auf viele Fragen eine passende Antwort. Gerade am Anfang hat man ja bekanntlich die ein oder andere Frage zu bestimmten Bereichen die einem noch fremd sind.

Wo Aquarium kaufen ist die Frage ? Hmmm klar ! … im Internet.

Es treibt zwar jedem Offline Händler die Tränen in die Augen, aber es ist bequem oder ?. Schön von zu Hause aus seine lieblingsfische bestellen, und dabei noch einen Nanocube für seinen Sohn mitbestellen. Und alles ist in 2 -3 Tagen vor der Haustür.

Und wenn mein Neon die Bauchwassersucht bekommt ? Wo hole ich mir denn einen Rat der dem kleinen helfen soll. Klar ! das Telefon in die Hand nehmen und die Servicehotline angerufen, oder die Email mit fragen bombardieren. All das ist kein Problem und in den meisten Fällen kann euch da auch geholfen werden.

Hier habe ich noch ein paar Onlineshops für euch heraus gesucht, Wo ich auch selber meine Einkäufe tätige, und sehr zufrieden bin.

Auf Amazon ein Aquarium kaufen

2. Welche Aquariumart möchte ich ?

Obwohl sich wahrscheinlich über 90% der Einsteiger eher unbewusst für ein sogenanntes
Gesellschaftsaquarium mit unterschiedlichen Fischarten und Pflanzen entscheiden, gibt es einige Variationen und Arten der Becken.

Gesellschaftsbecken

Bei dieser Art Becken werden unterschiedliche Fische in einem Aquarium gehalten beziehungsweise vergesellschaftet. Die Kunst besteht darin, unterschiedliche Fischarten passend zu den Wasserwerten und
dem Verhalten der jeweiligen Fischarten auszusuchen

Artenbecken

Diese Art von Becken beherbergt nur eine Fischart, deren Bedürfnisse man in einem Artenbecken sehr gut
erfüllen kann. Vor allem bei Zuchtversuchen wird diese Art Becken verwendet, aber auch wenn es das
Verhalten und die Anforderungen der betreffenden Fischart erfordern, zum Beispiel bei einigen Kugelfischarten.

Kontinentalbecken

Bei einem sogenannten Kontinentalbecken werden unterschiedliche Fischarten vergesellschaftet, die ursprünglich ihre Heimat alle in einem Kontinent haben. Man unterscheidet zwischen :
  • Südamerika (u.a. Welse, Salmler, Skalare u.v.m.)
  • Nordamerika
  • Afrika (u.a. Cichliden, Barsche, Kugelfische)
  • Asien (u.a. Schmerlen, Kugelfische)
  • Australien (u.a. Regenbogenfische)

 

Dann haben wir auch noch Aquarien die unterschiedliche Wassereigenschaften aufweisen:
Meerwasseraquarium für zuhause

Efraimstochter / Pixabay

Meerwasseraquarium, Kaltwasseraquarium, Süßwasseraquarium.

Das sind die 3 Aquarium Arten die für den Wohnbereich optimal sind. Vor dem kauf gilt es diese 3 Arten zu unterscheiden damit man auch eine sinnvolle Kaufentscheidung treffen kann. Das was am häufigsten im Eigenheim steht ist das Süßwasseraquarium, da es unkompliziert ist und im Bereich der Technik sehr einfach zu bestücken ist. Ich würde es auch das Aquarium für Einsteiger nennen.

 

Kaltwasseraquarium

dianakuehn30010 / Pixabay

Kommen wir jetzt zum komplizierteren Meerwasseraquarium. Es benötigt um einiges mehr an Technik, und bestimmte Wasserwerte wie z.B. der Salzgehalt (3,5%) muss stets überwacht werden.

Für Anfänger die sich trotzdem ein Meerwasseraquarium anschaffen wollen, empfehle ich die Nano variante zu nehmen, da diese um einiges pflegeleichter ist als die größeren Brüder

 

Zur Technik gehört:

  • eine Strömungspumpe
  • Beleuchtung
  • ein Eiweißabschäumer
  • Meerwasser
  • eine Aquariumheizung

Ein wichtiges Element ist die Strömungspumpe, damit die Filterfunktion der Eiweißabschäumer und der Lebenden Steinen auch funktioniert. Da diese ihre Aufgabe nur erfüllen wenn das Wasser stehts in Bewegung bleibt.

Dann haben wir da noch das Kaltwasseraquarium. Hierbei handelt es sich eher um ein Süßwasseraquarium das ohne Heizung betrieben wird. In dieser Art von Aquarien findet man sehr oft den Goldfisch.

 

3. Wie groß sollte mein Aquarium sein ?

Für einen Anfänger rate ich dir ein 100 Liter Becken zu kaufen, da es für den Anfang nicht zu groß und auch nicht zu klein ist. Klar kannst du auch ein kleineres nehmen, aber ein kleineres Aquarium ist immer schwieriger zu unterhalten als ein großes.

Kurz gesagt je größer ein Becken ist, umso einfacher ist es die Wasserwerte zu kontrollieren und zu halten. Deshalb finde ich ein 100 Liter Volumen für eine super Größe.

Ist hier keins dabei für dich dann keine Sorge, hier kannst du dich auch umschauen.

 

 

Hier gehts weiter

 



Aktuelle Beiträge

Der Sauerstoff (O2)

Sauserstoff im Aquarium, wie viel brauche ich ?

Der Sauerstoff (O2) im Aquarium Wie wir Menschen sind auch Fische auf Sauerstoff angewiesen. Fische nehmen den Sauerstoff mittels Kiemen auf. Der Sauerstoffgehalt im Aquriumwasser ist abhängig von der Wasseroberflächenbewegung, der Bepflanzung, der Anzahl Fische und der Tageszeit. Eine starke […]

Algen im Aquarium

Algen im Aquarium

Grünalgen oder Blaualgen im Aquarium Algen im Aquarium richtig bekämpfen: Algen im Aquarium sind im Grund nichts schlimmes und meist Teil eines jeden Aquariums. Das biologische Gleichgewicht in einem Becken wird durch Algen in vielen Fällen nicht beeinflusst. Nur dann, […]

Anfängerfische

Guppy der Anfängerfisch

Anfängerfische Um mit einem weitverbreiteten Irrglauben gleich vorneweg aufzuräumen :Sogenannte „Anfängerfische“ gibt es nicht! Es gibt einige hoch spezialisierte Fischarten, die sehr empfindlich bezüglich der Wasserwerte sind grosse Anforderungen an die Einrichtung im Aquarium stellen sich nicht mit anderen Fischarten […]

Social Post

Aquariumguru auf Twitter, Facebook und google+

Jetzt auch auf Twitter,Facebook und Google+ Damit ihr auch nichts mehr verpasst, habe ich mal ein wenig den Social Button gedrückt und mich mal mit FB, Twitter und google+ verknüpft. Sobalt ein neuer Post hier bei mir auf dem Blog […]