Skip to main content

Der Sauerstoff (O2)

Der Sauerstoff (O2) im Aquarium

Wie wir Menschen sind auch Fische auf Sauerstoff angewiesen. Fische nehmen den Sauerstoff mittels Kiemen auf. Der Sauerstoffgehalt im Aquriumwasser ist abhängig von der Wasseroberflächenbewegung, der Bepflanzung, der Anzahl Fische und der Tageszeit.

Eine starke Wasseroberflächenbewegung führt dazu, das eine größere Wasseroberfläche mit dem Sauerstoff in der Luft in Berührung kommen kann. Dies begünstigt die Sauerstoffaufnahme des Aquariumwassers. Durch eine starke Bepflanzung des Aquariums kann mehr Kohlendioxid (CO2) mittels Photosynthese zu Sauerstoff verarbeitet werden. Dies funktioniert jedoch nur solange, wie auch genügend Licht für diesen Prozess vorhanden ist. In der Nacht verbrauchen auch Pflanzen Sauerstoff!

co² im Aquarium

geralt / Pixabay

Je nach Anzahl der eingesetzen Fischen wird in der Nacht mehr oder weniger Sauerstoff (O2) zu Kohlendioxid (CO2) „veratmet“. Während ein paar wenige Fische auf relativ wenig Sauerstoff angewiesensind, ist bei einem Überbesatz durch Fische die Gefahr gross, daß gegen Morgen zu wenig Sauerstoff im Aquariumwasser vorhanden ist. In dessen Folge schwimmen die Fische an die Wasseroberfläche, um an Sauerstoff zu kommen. Während des Tages steigt durch die Photosynthese der Pflanzen der Sauerstoffgehalt im Aquariumwasser an, Werte zwischen 8-12 mg/l sind ausreichend für Fische. In der Nacht, wenn die Pflanzen mangels Lichtkeine Photosynthese betreiben können, sinkt der Sauerstoffgehalt im Aquarium Wasser.

Werte von 2-3 mg/l sind für die meisten Fischarten gerade noch ausreichend, Werte darunter führen zu Sauerstoffmangel! Durch Sauerstoffzugabe mittels einer Sauerstoffpumpe oder einer verstärkten Wasseroberflächenbewegung wird Kohlendioxid (CO2) aus dem Wasser ausgetrieben. Dadurch erhöht sich jedoch auch der PH-Wert geringfügig.

Sauserstoff im Aquarium, wie viel brauche ich ?

raiPR / Pixabay

Die Sauerstoffmenge im Wasser ist temperaturabhängig Je höher die Wassertemperatur im Aquarium ist, umso weniger Sauerstoff kann das Aquarium Wasser aufnehmen. Ohne Sauerstoffzugabe durch eine Luftpumpe zum Beispiel beträgt die maximale Temperatur ungefähr 30 Grad Celsius, bei der gerade noch genug Sauerstoff im Wasser gelöst und somit für die Fische und Pflanzen verfügbar ist. Diese „maximale“ Temperatur entspricht jedoch nicht den Anfordernissen der meisten Fischen und Pflanzen. Sie liegt bei den meisten Arten zwischen 24 und 28 Grad.


Damit du deine Wassertwerte stehts im Auge hast

 

Quelle: http://www.aquaristikfibel.ch



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *